SERRAI DI SOTTOGUDA

Der regionale Naturpark der Serrai di Sottoguda oder „Serai“ ist eine der bekanntesten Naturschätze in den Dolomiten: diese Schlucht ist 2 km lang, ihre Felswände erreichen sogar 400 m Höhe und manchmal sind nur ein Paar m von einander weit.

Die Ausschwemmung des Wildbachs Pettorina hat in der Zeit die Felsen modelliert, Spaltungen und Grotten erschaffen. Die Schlucht ist am meisten 10 m weit; Bäche und Wasserfälle, z.B. die von Franzei, „La Pisa“, fliessen auf die Felswände, die im Winter frieren und den Eisbergsteigern aus der ganzen Welt einen echten Klettergarten anbieten.

Im Sommer sind die Serrai ein frisches und entspannendes Wanderparadies. Ausgangspunkt für Ihre Wanderungen ist das Dorf Sottoguda (1252 m ü.d.M.). Mit dem Fahrrad darf man entlang die Serrai streng nur bergauf fahren. Beim Wandern kann man die lokale Flora beobachten, die kleine Kirche von Hl. Anton besuchen, die Stautue der Madonna in einer Grotte bewundern. Hier haben die Kinder sogar die Gelegenheit, die lokalen Geschichten zu lesen und lernen.

Man darf in beide Richtungen wandern. Der Ausgangspunkt ist sowohl Sottoguda, wo man einige Parkplätze im Dorfzentrum und am Rand des Dorfs findet, als auch Malga Ciapela (1.450 m ü.d.M.) mit grosseren Parkplätzen.

Urlaub Angebote

Geschehen